Tirol im Sommer

Wandern, Klettern, Radfahren – je mehr Aktivitäten angeboten werden, desto beliebter ist das Ziel. Diese Faustregel gilt in ganz Tirol, vom Stubaital bis zum Achensee und dem Kaisergebirge. Aber die Region hat mehr zu bieten als nur Outdoor-Aktivitäten. Die Landeshauptstadt Innsbruck beherbergt beispielsweise viele Museen und andere kulturelle Sehenswürdigkeiten, während Kitzbühel ein exklusives Flair besitzt und andere Orte eine Reihe von Angeboten für Familien mit Kindern bieten.

Meist besuchte Orte in Tirol im Sommer

Abgesehen von Innsbruck, das als Hauptstadt viele kulturelle Attraktionen bietet, die sowohl im Sommer als auch im Winter besucht werden können, gibt es andere wunderschöne Orte in Tirol, in denen Sie besonders im Sommer unterschiedliche Aktivitäten ausüben können.

Ellmau:

Ellmau ist im ganzen deutschsprachigen Raum als Heimat von ”Der Bergdoktor” bekannt. In und um dieses hübsche Dorf mit herrlichem Blick auf den Wilden Kaiser wird die gleichnamige erfolgreiche TV-Serie gedreht.

Das ehemalige Bauernhaus, eigentlich Hinterschnabl-Hof genannt, stammt aus dem 17. Jahrhundert und befindet sich in einem Bereich des Dorfes Faistenbichl. Sein malerischer Auftritt im Fernsehen hat es zu einem Wahrzeichen von Ellmau gemacht. Jedes Jahr kommen viele der mehreren Millionen regelmäßigen Zuschauer nach Ellmau, um zu sehen, wo die Serie gedreht wird, und um vielleicht sogar einen Blick auf den schneidigen Arzt Dr. Martin Gruber zu werfen.

Am Fuße des Wilden Kaisers gelegen, diente Ellmau schon lange als Zentrum für den Austausch von Menschen, Gütern und Informationen. Das Dorf liegt an der traditionellen Route zwischen Innsbruck und Salzburg; das erste Postamt wurde 1616 eröffnet. Heute ist das Gebäude ein Hotel, das ”Hotel Alte Post”, und wird immer noch von der Familie der ursprünglichen Postmeister von Ellmau geführt.

Ellmi’s Zauberwelt Ellmau:

Lassen Sie sich in die magische Welt von Ellmi, Elfen, Feen und Gnomen, entführen. Für eine schnelle Auffahrt auf den Hartkaiser sorgt die 10er-Gondelbahn „Hartkaiserbahn“, eine der modernsten Seilbahnen weltweit. Der 4000 Quadratmeter große Zauberbergspielplatz bietet eine Schnitzhütte, einen Streichelzoo, Kletteranlagen, ein Labyrinth, berauschende Wasserspiele und einen magischen Regenwald, in dem Kinder nach Herzenslust klettern, erkunden, planschen und spielen können. Naturkundliche Spaziergänge, der Botanische Garten und der Alpine Wanderweg sorgen für Unterhaltung bei Kindern, während Schilder über lokale Tier- und Tierarten informieren. Halten Sie auf der sonnenbeschienenen Terrasse des Panoramarestaurants Bergkaiser eine Pause und stärken Sie sich mit feinen Speisen und Getränken. Genießen Sie die unglaubliche Aussicht auf die Berge. Ihr kleiner Entdecker wird in diesem gebirgigen, magischen Land voller Aktivitäten garantiert viel Spaß haben.

Kirchberg in Tirol

Im deutschsprachigen Raum gibt es viele Orte und Dörfer namens Kirchberg, aber was Kirchberg in Tirol unverwechselbar macht, ist seine Lage in den grünen Hügeln des Brixentals.

Kirchberg hat eine stetig wachsende Einwohnerzahl von über 5.000 Einwohnern und ist damit eine der größeren Siedlungen in Tirol, einer Region, die in der Regel von kleinen Dörfern geprägt ist. In der Tat ist Kirchberg selbst von mehreren Weilern umgeben, die in eine hügelige Landschaft eingebettet sind, die einen Kontrast zu den zerklüfteten Gipfeln und den steilen Felswänden vieler anderer Teile Tirols bildet.

Ein bekanntes Sprichwort lautet ”Auf dem Rücken der Pferde liegt das Glück der Erde”. Grob übersetzt heißt das: ”Keine Stunde des Lebens wird verschwendet, die im Sattel verbracht wird”. Das ist sicherlich ein Ansatz, den die Menschen in Kirchberg verfolgen, wo Jockeys beiderlei Geschlechts in Trabrennen auf der Rennbahn Frangl antreten. Der jährliche Frontsritt, der traditionell an Fronleichnam stattfindet, ist jedoch eine reine Männerangelegenheit. Wie es bei solchen Bräuchen oft der Fall ist, ist der Ursprung dieser beeindruckenden Pferdeprozession durch das Brixental ungewiss. Es wird angenommen, dass die Feier sowohl vorchristliche als auch christliche Traditionen miteinander verbindet.

Bitte planen Sie einen Besuch zu diesem Termin hier ein! Es lohnt sich ganz bestimmt!

Maurach

Maurach und das benachbarte Pertisau gehören zur Gemeinde Eben, dem Haupttouristenzentrum am Südufer des Achensees.

Fahrscheinsammler, die bei der Achenseebahn arbeiten, müssen ziemlich fit sein. Da Österreichs älteste Zahnraddampfbahn langsam von Jenbach hinauf zum Achensee klettert, müssen sie von einem Waggon zum nächsten klettern und sich an die Außenseite des Zuges klammern! Nach der Ankunft in Seespitz, dem Endpunkt dieser malerischen Eisenbahn aus dem 19. Jahrhundert, können die Besucher an Bord eines der vielen Boote fahren, die den See kreuzen und eine Mini-Kreuzfahrt über Tirols größtes Gewässer genießen.

Es lohnt sich jedoch, ein paar Stopps früher auszusteigen, um das wunderschöne Seedorf Maurach zu erkunden. Maurach und das benachbarte Pertisau bilden die Gemeinde Eben, am Südufer des Sees. Sowohl im Sommer als auch im Winter zieht der Achensee Gäste aus der ganzen Welt an, wegen der entspannten Atmosphäre und dem Flair des Sees.

Windsurfen und Segeln sind zwei Sportarten, die bei den Bewohnern der umliegenden Dörfer sehr beliebt sind. Schwimmen ist jedoch etwas, das den Mutigsten vorbehalten ist – die Wassertemperatur des 133 m tiefen Sees zwischen Karwendel- und dem Rofangebirge beträgt selbst an den besten Tagen nur 20 Grad!

Das Nachtleben in Tirol

Essen in Tirol